Frühlingsbeet

Rasenfläche reduzieren und in lebendige Flächen wie blühende Beete, mehr Ertragszone oder Naturmodule umzuwandeln – das ist das Naheliegendste in unserem Hortus. Im Sommer 2018 kam die erste Beeterweiterung. Wir haben dann im letzten Frühling damit weitergemacht und erstmals Inspiration aus dem Buch Schön wild! umgesetzt – entstanden ist unser erstes Beet mit heimischen Stauden und Saaten. Mal sehen, wie es im nächsten Frühling weitergeht.

Noch ganz frisch und ein bisschen kahl – das Frühlingsbeet

Im Frühlingsbeet wachsen Schlüsselblumen, Teufelsabbiss, Flockenblume, Vergissmeinnicht, Mädesüß, Muskatellersalbei, Wilde Karde und Fenchel – um nur einige zu nennen. Ein paar von ihnen sind bereits umgezogen, weil der Standort ihnen dann doch nicht so zugesagt hat – Übung macht den Meister…

Ein paar ausgepflanzte Primeln sowie eine ältere Beetrose, die am alten Standort etwas erdrückt wurde, fanden ebenfalls Asyl im neuen Beet. Auch ein Teil unseres Atom-Salbeibusches und ein kleiner Lavendel sind dort prima angewachsen.

Die Insekten fanden es jedenfalls prima. Das Beet erfreute sich reger Beliebtheit. Und bald geht es wieder los :-).

Beitrag erstellt 53

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben