Jede Menge Kompost

Im vorletzten Jahr haben wir das Lindenlaub entlang der Straße erstmals nicht abtransportiert, sondern an Ort und Stelle einen Kompost errichtet. Das war nicht nur sehr komfortabel, sondern man versprach uns auch, dass Lindenkompost besonders prima im Garten zu gebrauchen sei und außerdem gut verrottet. Letzteres können wir mittlerweile bestätigen.

In dem Kompostbehälter – drei Estrichgitter im Halbkreis an den Maschendrahtzaun geflanscht – konnten wir sehr schön sehen, wie der Kompost im Laufe des letzten Jahreszusammengesackt ist. Im letzten Herbst haben wir deshalb gleich den nächsten Jahrgang an Lindenkompost errichtet. Coolerweise haben wir auch unsere Nachbarin zu genau der gleichen Kompostierung inspiriert, so dass jetzt schon zwei Gitter nebeneinander die Straße säumen 😊.

Jetzt war es nun soweit, den fertigen Kompost von vor 1,5 Jahren auf die Beete zu bringen. Daher haben wir den ersten Schwung heute durchgesiebt und auf die ersten zwei Gemüsebeete und das Hochbeet im Gewächshaus verteilt. Mal gucken, ob wir morgen dann schon erste Einsaaten dort machen. Die Kartoffeln liegen ebenfalls schon zum Pflanzen bereit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: