Einsaat 2 – Rabatten, Frühlingsbeet

Das Frühlingsbeet, also die erweiterten Rabatten vor meinem Arbeitszimmerfenster, hatten wir schon Anfang 2018 mit Wildstauden bepflanzt. Damals hatte uns Friedhelm Strickers und Brigitte Kleinods „Schön wild“ – mein erstes Buch mit heimischen Pflanzungen übrigens – die Inspiration dazu gegeben. Hier hatten wir sogar Ansaaten zwischen die Stauden gestreut, aber der Färberwaid ist mittlerweile verschwunden und die versehentlich gelieferte Koreanische Teeminze hat einen nicht immer praktischen Staudensaum um dieses Beet gebildet und muss in diesem Jahr ausgedünnt werden (obwohl sie prächtig gedeiht und die Insekten sie auch sehr mögen). Im letzten Jahr haben wir zudem die Pflege vernachlässigt. Und zwischen den Stauden sind immer noch Lücken, was vermutlich daran liegt, dass nicht alle Halbschatten und leicht sauren Boden mögen (immerhin, alle leben noch …). Also wurde nach dem Grubbern auch hier eine neue Ansaat aufgebracht, zuerst nur im Bereich der südöstlichen Hausecke. Mal gucken, wem´s gefällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben
%d Bloggern gefällt das: