Links- und Rechtshändersichel

Wie so gut wie jedes Stadtkind der 1980er und 1990er Jahre kannte ich Sicheln nur aus Asterix. In keinem Garten meiner Kindheit habe ich je eine Sichel gesehen. Was extrem schade ist, denn gleichzeitig musste durfte ich als Kind oft beim Rasenmähen und Kantenschneiden helfen – und wenn ich daran denke, wie oft ich, auch […]

Die Spatenschaufel

Ähnlich geflashed wie von der Entdeckung unserer Wiedehopfhaue waren wir, als wir zum ersten Mal mit einer Spatenschaufel „Amerikanische Form“ gearbeitet haben – im Workshop in der Permakultur-Erlebnisgärtnerei. Auch dieses Gerät musste uns gleich mit nach Hause begleiten. Seitdem haben wir unsere bisherigen Schaufeln und Spaten (Fiskars und Britta, zugegebenermaßen auch keine ganz schlechten Geräte) […]

Die Wiedehopfhaue

Wie angekündigt, kommen hier nach und nach auch ein paar unserer Gartenwerkzeuge zur Vorstellung. Als erstes und mittlerweile wichtigstes Werkzeug in unserem Garten stellen wir vor: Voilá – die Wiedehopfhaue. Seit wir dieses auch als Pflanzhacke bekannte Gerät von Krumpholz besitzen, fragen wir uns allen Ernstes, was wir so lange – also jahrelang – ohne […]

Elke Schwarzer: Heimische Pflanzen für den Garten

Ulmer Verlag, Stuttgart, 2016 Auch dieses Buch war eines unserer ersten Gartenbücher. Es ist ein schönes kleines und dabei sehr informatives Nachschlagewerk für alle, die durch die richtige Auswahl von Pflanzen der Tierwelt in ihrem Garten etwas Gutes tun wollen, dennoch aber Gestaltungs- und Dimensionierungsaspekte nicht außen vor lassen möchten. Elke Schwarzer stellt 100 heimische […]

Margit Rusch: Anders gärtnern – Permakultur-Elemente im Hausgarten

ökobuch Verlag, Staufen bei Freiburg 2010, 2012, 2016 Vorab: Wir bekommen keine Anteile dafür, dass wir hier Werbung machen bzw. euch Bücher ans Herz legen. Wir machen das, weil gute Gartenbücher – wie dieses ganze Projekt hier – eben eine Herzensangelegenheit sind. „Anders gärtnern“ war das erste Buch zum Thema Permakultur, das hier Einzug hielt. […]

„Kurzgeschorene Rasen müssen peinlich werden“

von Timo Rieg, 14.06.2019, auf Telepolis Timo Rieg startet mit einer Bestandsaufnahme der Situation in Deutschland: Trotz Klimaschutz und Insektensterben in aller Munde endet das Naturbewusstsein deutscher Gärtner dort, wo sie frei herrschen dürfen. Die Folgen von Flächenfraß, Landschaftsversiegelung und überhaupt menschlicher Einflüsse auf die Natur sind nirgendwo zu übersehen. Absurderweise sind es ausgerechnet Kommunen, […]

Gärten des Grauens: „Aber die sind vielleicht alt und gebrechlich.“

„Gärten des Grauens“ ist ein Projekt des Biologen Ulf Soltau und prangert die zunehmende Flächenversiegelung und Verschotterung in deutschen (Vor-)Gärten an. Am absurden Foto-Beispiel – und davon gibt es offenbar unendlich viele – macht er auf die Lebensfeindlichkeit der mit Kies, Stein und Schotter „gestalteten“ Gartenflächen aufmerksam, die in Zeiten des massenhaften Insektensterbens ungefähr so […]

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben