Mini-Teiche

Gestern und heute haben wir es geschafft, unsere Mini-Teich-Insel zu bauen. Dafür haben wir zwei Zinkwannen zu je 70 Liter – die uns mein Vater organisiert hat, ganz lieben Dank! – und eine kleinere Emaillewanne auf Fragmente von Gehwegplatten aufgebockt. Zwei der Wannen haben wir mit 8/16er Kies gefüllt und eine mit Ton-Sand-Gemisch, also Lehm, und dann alle drei geflutet.

Während die kiesgefüllten Wannen in erster Linie Wasser für Vögel und Insekten bieten sollen – die Bepflanzung steht noch aus – ist die Lehmwanne u. A. als Baumaterial-Lieferant für Schwalben gedacht. Die zwei Töpfe mit dem herzblättrigen Hechtskraut sind in diese Wanne umgezogen.

Zwischenergebnis am ersten Abend

Zwischen den Wannen haben wir kleinere Steine aufgeschüttet, die wir bei den Beetumrandungen nicht mehr brauchten. In deren Fugen können sich jetzt Insekten verstecken und vielleicht siedeln sich mit der Zeit auch Pflanzen an.

Um die Wannen herum haben wir die Grasnarbe abgetragen und vier erste Stauden gesetzt: Flockenblume, Schafgarbe, pfirsichblättrige Glockenblume und Johanniskraut. Dazwischen haben wir eine Schemtterlings-Saatmischung aus ein- und mehrjährigen heimischen Wildpflanzen gesät.

Auf die Wasserpflanzen, die in die Wannen sollen, müssen wir allerdings noch ein bisschen warten – Mitte März hat die Gärtnerei unseres Vertrauens noch keine vorrätig.

Beitrag erstellt 36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben